INTRALASIK

intralasik Behandlung

Frau Dott.ssa Monica Lepidi führt in ihrer Augenarztpraxis in Bozen INTRALASIK-Behandlungen durch: diese neue Technik erhöht die Sicherheit der LASIK-Methode durch Nutzung eines hochpräzisen Lasers, der anstatt des mechanischen Mikrocheratoms für den Einschnitt zur Erzeugung eines dünnen Hornhautdeckels (Hornhautflap) verwendet wird. Durch INTRALASIK wird ein sehr regelmäßiger und gleichartiger Hornhautflap erzeugt. Dies erfolgt durch die Energie eines Infrarotlasers, der hauchdünne und präzise Spots direkt unterhalb der Hornhautoberfläche, auf einer kontrollierten Tiefe, einsetzt. Dieser Laser arbeitet mit einer sehr hohen Geschwindigkeit (Femtosekundenlaser, 100 Milliarden Impulse pro Sekunde) und bewirkt, dass das behandelte Gewebe auf molekularer Ebene in feinste Lamellen chirurgisch geschnitten und geteilt wird, ohne das umliegende Gewebe dabei zu verbrennen oder zu schädigen. Diese in den Vereinigten Staaten erstmals 1997 eingeführte Technik erhält die Bezeichnung INTRALASIK. Dabei wird ein Hornhautflap erzeugt, und zwar nicht mehr durch die Klinge eines Mikrocheratoms, sondern durch Nutzung der absoluten Genauigkeit eines Lasers. Somit erhält man einen Lappen, der nach hinten gefaltet wird, damit ein zweiter Lasertyp (Excimer) mikroskopische Gewebeschichten von der darunter liegenden Hornhaut entfernen kann. Nach der Behandlung wird der Lappen in seine ursprüngliche Position auf die Vorderfläche des Auges zurück gebracht, damit keine therapeutische Linse eingesetzt werden muss.

Share by: